Ihr effizientes Energieaudit gem. § 8 EDL-G und DIN EN 16247-1

Die Änderungen des Energiedienstleistungsgesetzes EDL-G sind am 22. April 2015 in Kraft getreten und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Die von der Bundesregierung beschlossenen Änderungen zum § 8 Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) setzen eine europäische Richtlinie zur Steigerung der Energieeffizienz um.

Kernstück der Neufassung EDL-G ist ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1, das Unternehmen erstmalig bis zum 5. Dezember 2015 verpflichtend durchführen mussten. Das Energieaudit nach vier Jahre wiederholt werden und zwar gerechnet vom Abschlussdatum des letzten Energieaudits. Alternativ würde ein zertifiziertes Energiemanagementsystem (ISO 50001) oder Umweltmanagementsystem (EMAS) ebenfalls als Nachweis zur Erfüllung der EDL-G Vorgaben reichen.

Betreffen die geplanten Änderungen des EDL-G Ihr Unternehmen?

Von den EDL-G Vorgaben zur nachweisbaren Auditierung sind alle Nicht-KMU betroffen. Die Definition dieser Unternehmen erfolgt durch den Umkehrschluss der gültigen KMU-Definition der EU-Kommission.

Als Nicht-KMU gelten demnach Unternehmen,

  • die 250 oder mehr Personen beschäftigen oder
  • die weniger als 250 Personen beschäftigen, aber mehr als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und mehr als 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme erzielen.

Wenn Ihr Unternehmen die Kriterien zum Nicht-KMU erfüllt, dann sind Sie zur Umsetzung energetischer Auditierungsmaßnahmen nach dem EDL-G verpflichtet.

Was müssen Sie tun, wenn Ihr Unternehmen unter die Regelungen des EDL-G fällt?

Sie sind verpflichtet erstmalig bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 für Ihre Standorte durchzuführen. Danach müssen Sie ein Energieaudit innerhalb von 4 Jahren wiederholen, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung des erstmaligen Energieaudits.

Aufgrund der zum Teil zeitintensiven Auditierungen sowie wegen vorhandener Engpässe von Energieauditoren, war es vielen Unternehmen nicht möglich das Audit fristgerecht bis zum 5. Dezember 2015 fertigzustellen. Im Rahmen der Stichprobenkontrolle hat das BAFA nachvollziehbaren Begründungen zur Verfristigung im Regelfall entsprochen und von Bußgeldern vorerst abgesehen. Die verspätete Fertigstellung der Audits führt nun dazu, dass sich die Verpflichtung zur Durchführung des nächsten Wiederholungsaudit entsprechend um 4 Jahre verschiebt.

Beispiel: Fertigstellung des Energieaudits am 15. März 2016, Pflicht zur Durchführung des nächsten Energieaudits spätestens zum 15. März 2020.

Alternativ können Sie ein zertifiziertes Energie-/Umweltmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001/EMAS auf Unternehmensebene einführen und kontinuierlich aufrechterhalten. Diese Verpflichtungen umfassen auch dezentrale Standorte und Unternehmen, an denen Sie mehrheitlich beteiligt sind (verbundene Unternehmen).

Wenn Sie die genannten Verpflichtungen nicht erfüllen, sieht die Gesetzgebung Bußgelder bis zur Höhe von 50.000 € vor.

Wie wird überprüft, ob ein Energieaudit durchgeführt wurde?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) führt seit 2016 Stichprobenkontrollen durch, indem unter Setzung einer angemessenen Frist der Nachweis zum Energieaudit bzw. zum Energiemanagementsystem bei 20% der betroffenen Unternehmen angefragt wird. Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Link zum Upload ihrer Nachweise (z.B. Energieauditbericht). Wenn Sie Fragen zum Nachweisverfahren haben stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung aus einer Vielzahl an Projekten gerne zur Seite.

Was Tengelmann Energie jetzt für Sie tun kann.

Tengelmann Energie unterstützt Sie dabei, zu analysieren, welche Alternative zur Umsetzung der Vorgabe individuell für Ihr Unternehmen die geeignete ist. Sowohl die DIN EN 16247-1 als auch die DIN EN ISO 50001 weisen Vor- und Nachteile auf. Die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 greift z.B. tief in grundlegende Strukturen ihres Unternehmens ein. Darüber hinaus benötigen Sie für dieses System eine jährliche Zertifizierung. Während ein Audit gemäß DIN EN 16247-1 nur alle vier Jahre erforderlich ist, sind hingegen detaillierte Bestandsaufnahmen notwendig.

Durch die Zustimmung des Bundesrates ermöglicht das sogenannte „Multi-Site-Verfahren“ im Rahmen der DIN EN 16247-1 vergleichbare Standorte zu clustern. Zusammengefasst müssten diese Unternehmen nicht mehr jeden Standort, sondern nur noch eine bestimmte Anzahl an Stichproben auditieren. Die Regelungen und Bestimmungen zu diesem Verfahren sind vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ausformuliert und offiziell im Rahmen eines Merkblattes veröffentlicht. Das aktuelle bzw. novellierte Merkblatt können Sie hier herunterladen. Wir helfen Ihnen gerne die Anforderungen für Ihr Unternehmen individuell abzuleiten und die beste Lösung für Sie zu finden. Sprechen Sie uns einfach an!

Wir bereiten Sie optimal vor.

Individuell zugeschnitten auf Ihr Unternehmen führt Tengelmann Energie ein Auditierungsprojekt für Sie durch. Speziell zu diesem Zweck bieten wir Ihnen unser Know-how zu einem besonders fairen Preis an. Auf der Basis des Projekts erhalten Sie zudem die Möglichkeit den Prozess zu begleiten und Erfahrungen für Ihr Unternehmen zu sammeln. Zudem können wir für Sie zügig handeln, damit Sie Ihre Energieaudits rechtzeitig vorlegen und keine Frist verpassen.

Immer auf dem Laufenden bleiben!

Die Tengelmann Energie steht Ihnen als zuverlässiger Partner in energiewirtschaftlichen Fragestellungen gerne zur Seite. Auch in der schnelllebigen und sich stetig wandelnden Energiewirtschaft verpassen Sie mit uns als Dienstleister keinerlei wesentlicher Neuerungen bzw. Gesetzesnovellierungen. Regelmäßig informiert die TEG über relevante Gesetzesänderungen und neuen Sachverhalten im Spektrum des Energiemarkts. Auch bezüglich der neuen Noverllierungs des Energieaudits und dessen Anpassungen hat die Tengelmann Energie in einem entsprechenden Blogartikel informiert und berücksichtigt die neuen BAFA-Vorgaben bereits in den bevorstehenden Wiederholungsaudits.

Sprechen Sie uns jetzt an!

Planen Sie jetzt mit Tengelmann Energie Ihr individuelles Projekt für ein effizientes, rechtskonformes Energieaudit. Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Freigang (unter +49 201 5657 6100 oder per E-Mail) gerne zur Verfügung.

Blogs:

Novellierung der BAFA-Vorgaben (Stand 13.02.2019)

Downloads:

Follow:
Menü