Bilanzierungs- und Gasumlagen ab 1. Oktober 2022: Höhe der Umlagen stehen fest

Bekannt ist, dass ab dem 1. Oktober 2022 Mehrkosten auf Gaskunden zukommen werden. Dies liegt an der sogenannten Gasbeschaffungsumlage. Aber nicht nur die wird erhoben. Neben der Gasbeschaffungsumlage, wird auch eine Gasspeicherumlage sowie eine Bilanzierungsumlage erhoben. Die Trading Hub Europe veröffentlichte nun die Höhe der Bilanzierungs- und Gasumlage ab dem 1. Oktober 2022.

 

RLM- und SLP-Bilanzierungsumlage

RLM-Bilanzierungsumlage

Zur Deckung des zu erwartenden Fehlbetrages aus dem Einsatz von Regel- und Ausgleichsenergie wird gemäß GaBi Gas 2.0 u. a. eine RLM-Bilanzierungsumlage erhoben.

Die Höhe der RLM-Bilanzierungsumlage lag im Jahr 2021/2022 bei 0 EUR/MWh und wird ab dem 1. Oktober 2022 angehoben. Die ab dem 1. Oktober 2022 gültige RLM-Bilanzierungsumlage beträgt 3,90 EUR/MWh.

 

SLP-Bilanzierungsumlage

Zur Deckung des zu erwartenden Fehlbetrages aus dem Einsatz von Regel- und Ausgleichsenergie wird gemäß GaBi Gas 2.0 u. a. eine SLP-Bilanzierungsumlage erhoben.

Die Höhe der SLP-Bilanzierungsumlage lag im Jahr 2021/2022 bei 0 EUR/MWh und wird ab dem 1. Oktober 2022 angehoben. Die ab dem 1. Oktober 2022 gültige SLP-Bilanzierungsumlage beträgt 5,70 EUR/MWh.

 

Warum werden die SLP- und die RLM-Bilanzierungsumlagen in der Höhe angehoben?

Die Festlegung ist u. a. auf die schwierige Marktsituation, insbesondere die hohe Preissituation sowie die prognostizierte Entwicklung zurückzuführen.

 

Gasbeschaffungs- und Gasspeicherumlage

Gasbeschaffungsumlage

Hintergrund der Einführung der Gasbeschaffungsumlage ist die von der Bundesregierung erlassene und am 9. August 2022 in Kraft getretene Gaspreisanpassungsverordnung. Hiernach haben die von einer erheblichen Reduzierung der Gesamtgasimportmengen unmittelbar betroffenen Gasimporteure Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich eines Teiles der Mehrkosten der Ersatzbeschaffungen, sofern die Gasbezugsverträge vor dem 1. Mai 2022 abgeschlossen worden sind.

Die ab dem 1. Oktober 2022 gültige Gasbeschaffungsumlage beträgt 2,419 ct/kWh (24,19 EUR/MWh). Diese wird auf alle Gasmengen für Entnahmestellen erhoben. Generell sei geplant, dass Importeure 90 Prozent der höheren Beschaffungskosten über die Umlage weitergeben können. Daher kann eine Anpassung der Umlagenhöhe für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden.

 

Gasspeicherumlage

Hintergrund der Erhebung ist das novellierte Energiewirtschaftsgesetz, das Füllstandsvorgaben für Gasspeicheranlagen vorsieht. Dadurch soll einem Gasmangel im Winter vorgebeugt werden. Die Kosten für die Gasspeicherung sollen ebenfalls auf die Gaskunden umgelegt werden.

Die ab dem 1. Oktober 2022 gültige Gasspeicherumlage beträgt 0,59 EUR/MWh (0,059 ct/kWh).

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Trading Hub Europe.

Energiebeschaffung in schwierigen Zeiten: Fragen Sie unsere Experten!

Unsere Experten unterstützen Sie bei Ihrer Energiebeschaffung auch in schwierigen Zeiten. Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Artikel teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Was sind die Trends und Insights der Energiewirtschaft? Welche verpflichtenden Gesetzesänderungen gibt es und welche Auswirkung hat dies auf Unternehmen? Wie können Energiekosten und Verbräuche effizient gesenkt werden?
Fragen dieser Art beantworten unsere Energie-Experten Ihnen in unserem Newsletter.

Menü