Förderung der Ladeinfrastruktur

Förderung der Ladeinfrastruktur mit bis zu 80 % der Gesamtkosten – KMU und Einzelhandel im Fokus.

Das BMVI hat das neue Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ ins Leben gerufen, um den Ausbau öffentlicher Ladeinfrastruktur an Einzelhandelsstandorten zu fördern.

Die Antragsphase für das 300 Millionen Euro umfassende Programm ist am 12.04.2021 gestartet. Das Förderprogramm läuft bis zum 31.12.2021, sofern die Mittel bis dahin ausreichen. Die Antragsberechtigung gilt für natürliche Personen und KMU (gemäß der EU-Definition).

Die Besonderheiten des Programms in Kürze zusammengefasst:

  • Abdeckung der Investitionskosten bis zu 80 % inkl. möglicher Erweiterung des Netzanschlusses
  • Förderung der Normalladeinfrastruktur (11 kW – 22 kW) mit bis zu 80 % der Gesamtkosten – max. 4.000 Euro pro Ladepunkt
  • Förderung der Schnellladeinfrastruktur (bis 50 kW) mit bis zu 80 % der Gesamtkosten – max. 16.000 Euro pro Ladepunkt
  • Förderung für Aufbau eines Pufferspeichers mit dazugehörigem Netzanschluss
  • Die Vergabe erfolgt nach dem „Windhundverfahren“ – eine zeitnahe Antragsstellung ist daher empfehlenswert
  • Umsetzung der Ladeinfrastruktur bis zum 31.12.2022

Rüsten Sie sich für die Zukunft und nutzen Sie die Förderung, um die Investitionen zu finanzieren. Sie haben Fragen zum Förderprogramm oder zum Thema Ladeinfrastruktur? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Weitere Beiträge zu diesem und ähnlichen Themen finden Sie in unserer Blog-Rubrik Energiegesetze & Politik.

Links und Quellen:

www.now-gmbh.de

www.bmvi.de

Follow:
Letzte Artikel von Patrick Kerger (Alle anzeigen)
Menü