Beschaffungsmodelle am Energiemarkt:
Welches ist das passende für Ihr Unternehmen?

Hätten Sie es gewusst? Die gesamten Energiekosten für Unternehmen setzen sich aus drei Komponenten zusammen: den Beschaffungskosten, den Netznutzungsentgelten und den Steuern, Abgaben und Umlagen. Während die letzten beiden Komponenten vorgegeben sind sind, unterliegt der Energiepreis dem freien Wettbewerb und basiert auf der Marktpreisentwicklung an der Energiebörse EEX.

Auszug der EEX-Strompreisentwicklung
Auszug der EEX-Strompreisentwicklung
Strompreisentwicklung von März 2021 bis März 2022

Durch steigende Energiepreise rückt die Energiebeschaffung bei vielen Unternehmen immer weiter in den Blickpunkt. Der Beschaffungszeitpunkt bzw. eine sinnvolle Beschaffungsstrategie sind aufgrund der Entwicklungen sehr relevant geworden. Welche Möglichkeiten haben Unternehmen kostengünstig Strom und Gas zu beschaffen? Welches Beschaffungsmodell eignet sich hier am besten? Wir stellen Ihnen die gängigsten Beschaffungsmodelle vor.

Welche Beschaffungsmodelle für Unternehmen gibt es?

„Es gibt nicht das „beste“ Beschaffungsmodell, sondern nur das Passendste in Abwägung von Chancen und Risiken für das jeweilige Unternehmen.“ – sagt Vincent Freigang (Leiter Vertrieb und Marketing). Das passende Modell orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und betriebsinternen Prozessen eines Unternehmens und ist daher sehr individuell. Durch die Wahl eines geeigneten Modells oder Modellkombination bei der Energiebeschaffung können Unternehmen ihr Energiekosten-Risiko durch Streuung reduzieren. Ergänzend dazu können weitere Optionen wie das Energiemonitoring, eine Energieberatung oder auch die Unterstützung hinsichtlich der Nachhaltigkeit Verbräuche und somit Kosten senken.

Bei der Wahl eines geeigneten Beschaffungsmodells für beispielsweise Strom oder Gas haben Unternehmen unter anderem folgende Auswahl:

 

Festpreisbeschaffung am Terminmarkt

Bei der Stichtagsbeschaffung bzw. dem Festpreismodell wird die gesamt benötigte Energiemenge zu einem fest vereinbarten Preis, der an einem Stichtag festgelegt wird, eingekauft. Das bedeutet, dass die gesamte Energiemenge für die volle Vertragslaufzeit zu einem Preisniveau eingekauft wird, das zum Beschaffungszeitpunkt dem aktuellen Marktpreis entspricht.

Dieses Beschaffungsmodell bietet wenig Risikostreuung, da der Marktpreis eines einzelnen Tages für die Beschaffung des gesamten Energiebedarfs für ggf. mehrere Jahre herangezogen wird. So kann es sein, dass zu einem „schlechten“ Zeitpunkt mit einem hohen Preisniveau eingekauft wird. Auf zukünftige Marktpreisentwicklungen kann in diesem Modell keinen Einfluss mehr genommen werden.

Für kleinere bis mittlere Abnahmemengen bzw. für kleinere Unternehmen ist diese Form der Stichtagsbeschaffung oft die einzige Möglichkeit im Energie-Einkauf gewesen. Auf der einen Seite bietet das Modell eine hohe Planungssicherung. Auf der anderen Seite bietet es in Zeiten stark schwankender Energiepreise wenig Flexibilität und Risikostreuung (siehe Alternative: EnerPooling).

 

Spotmarkt – Handelstägliche Beschaffung

Der Spotmarkt ist ein sehr kurzfristiges Modell zur Beschaffung der Energiemengen. Hier wird die Energie für einzelne Stunden jeweils erst am Vortag der Belieferung eingekauft. Der Energiepreis richtet sich nach Angebot und Nachfrage an den stündlichen Preisen der Energiebörse. Da hier stundenweise beschafft  wird, steht der vollständige Energiepreis für das Unternehmen somit erst am Monatsende fest.

Eine Planungssicherheit ist hierdurch nicht gegeben. Das Risiko stark schwankender Energiepreise trägt das Unternehmen vollständig selbst. Die Preisschwankungen (Volatilität) im Spotmarkt sind zudem grundsätzlich höher als im Terminmarkt. Auf der anderen Seite bildet das Spotmarktmodell durch die hohe Streuung einen durchschnittlichen Marktpreis ab, der durch bekannte und kurzfristige Marktgeschehnisse beeinflusst wird.

In Kombination mit Terminmarktmodellen wird die Spotmarktbeschaffung oft als zusätzliches Element eingesetzt, um hierdurch Schwankungen von Energieverbräuchen adäquat und fair berücksichtigen zu können (Toleranzband).

 

Tranchenmodell im Terminmarkt – Flexibel zu mehreren Zeitpunkten kaufen

Bei dem Tranchenmodell wird die benötigte Energiemenge eines Unternehmens nicht an einem Einkaufszeitpunkt (Stichtag), sondern zu mehreren Zeitpunkten in Teilmengen (Tranchen) eingekauft. Dieses Modell ist allerdings komplexer und setzt das benötigte Wissen sowie eine umfassende Marktbeobachtung voraus, kann aber ein gutes Gleichgewicht zwischen Preisrisikostreuung und Planungssicherheit bilden. Im Terminmarkt kann langfristig und mit weiten Beschaffungsvorlauf für die Zukunft agiert werden, um sich stärker von kurzfristigen Preisschwankungen zu entkoppeln. Durch sehr breite Möglichkeiten die Mengen zu unterteilen und diese zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu beschaffen, bietet das Tranchenmodell ebenso ein hohes Maß an Risikostreuung. Das Modell setzt für die Umsetzung größere Energiemengen voraus, sodass bisher nur größere Unternehmen dies umsetzen konnten.

Bei uns profitieren aber nicht nur große Unternehmen, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen von unserem EnerPooling. Hier bündeln wir die Energiemengen mehrerer Kunden zu einem Pool und zerlegen diesen in Teilmengen. Diese Teilmengen werden dann flexibel zu mehreren günstigen Zeitpunkten durch uns beschafft. EnerPooling ist aus unserer Sicht die sinnvolle Möglichkeit, um den durch Volatilität gestiegen Preisrisiken zu begegnen und zugleich für Unternehmen eine ausgewogene Planungssicherheit zu geben.

Energiebeschaffung bei der TEG

Grundsätzlich bieten wir die drei oben genannten Beschaffungsmodelle an. Durch unsere langjährige Erfahrung kennen wir die spezifischen Anforderungen einzelner Branchen und gehen individuell auf die Anforderungen Ihres Unternehmens ein, um für Sie das passende Modell zu erarbeiten. Unsere Experten haben direkten Zugang zu allen wichtigen Energie-Handelsplätzen, sie beobachten durchgehend die aktuelle Marktsituation und vergleichen Angebote und Energiehändler mit den Börsenpreisen. Durch schnelles Agieren können wir Ihren Strom und Gas optimal beschaffen.

Doch unser Service hört hier nicht auf. Neben der Ausschreibung, Verhandlung und Beschaffung kümmern wir uns auch um die Abwicklung und Einhaltung der abgeschlossenen Lieferverträge. Gerne beraten wir Sie auch hinsichtlich den Einsatz von regenerativen Energiequellen.

Sie haben Fragen zur Festpreisbeschaffung, zum Tranchenmodell oder möchten gerne mehr über weitere Optionen zur strukturierten Energiebeschaffung erfahren?

Unser Experten-Team berät Sie sehr gerne und findet mit Ihnen das passende Beschaffungsmodell sowie weitere Möglichkeiten, um Energiekosten zu sparen.

Artikel teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Was sind die Trends und Insights der Energiewirtschaft? Welche verpflichtenden Gesetzesänderungen gibt es und welche Auswirkung hat dies auf Unternehmen? Wie können Energiekosten und Verbräuche effizient gesenkt werden?
Fragen dieser Art beantworten unsere Energie-Experten Ihnen in unserem Newsletter.

Menü