5 Tipps: Energiesparen im Unternehmen

Steigende Energiepreise, aber auch ein wachsendes Umweltbewusstsein, führen bei immer mehr Unternehmen dazu, Energiekosten senken zu wollen. Häufig wird unterschätzt wie viel Energie und damit auch Kosten wirklich eingespart werden können. Denn durch energieeffiziente Maßnahmen können Unternehmen ihre Kosten nachhaltig senken. In diesem Artikel geben wir fünf praktische Tipps zum Energiesparen für Unternehmen.

Unternehmen verbrauchen viel Energie

Die Industrie, das Gewerbe, Dienstleistungen und der Handel machen etwa 70 Prozent des gesamten Strombedarfs in Deutschland aus. 85 Prozent der Energiekosten entfallen in Supermärkten sogar auf den Stromverbrauch. Selbst mit kleinen Investitionen können schon nach kurzer Zeit Energiekosten gespart werden. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Wie können Unternehmen Energiekosten einsparen?

Jedes Unternehmen hat Energiekosten, logisch. Sei es die Produktion, die Heizung oder auch die Beleuchtung. In einem ersten Schritt sollten die Energiefresser identifiziert werden, um passende Energiesparmaßnahmen ableiten zu können. Wie viel Potential bei den Einsparungen herrscht ist allerdings unterschiedlich. Die Einsparung bei der Beleuchtung fällt erfahrungsgemäß prozentual am höchsten aus. Laut Energieagentur dena können hier bis zu 70 Prozent der Kosten gespart werden und das mit relativ geringem Aufwand.

Wie kann ein Unternehmen seinen Energieverbrauch analysieren?

Seit 2015 sind für viele Unternehmen Energieaudits alle vier Jahre verpflichtend. Dies sind Unternehmen, die nach den Kriterien des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nicht zu den kleinen oder mittleren Unternehmen (KMU) zählen. Bei dem Energieaudit wird der Energieverbrauch und das Einsparpotential von einer unabhängigen Stelle analysiert. Alternativ zu den regelmäßigen Audits kann auch ein Energiemanagementsystem im Unternehmen etabliert werden. Beide Möglichkeiten bieten je nach Branche und Unternehmensstruktur Vor- und Nachteile.

Sie möchten mehr zu der Durchführung eines Energieaudits oder Einführung eines Energiemanagementsystems erfahren?

Unser Experten-Team berät Sie sehr gerne und findet mit Ihnen die optimale Variante für Ihr Unternehmen.

Clevere Energiespartipps, um den Energieverbrauch und so die Kosten zu senken

Nachdem die Energiefresser im Unternehmen identifiziert sind, lassen sich gezielt Maßnahmen ableiten. Unsere 5 Tipps mit denen das Energiesparen auch in Ihrem Unternehmen gelingt:

Tipp 1: Beleuchtung

Licht wird immer und überall gebraucht und bietet somit ein sehr großes Einsparpotential. Sei es in Büros, im Aufenthaltsraum, in Umkleidekabinen, im Lager oder Produktionshallen. Wer hier noch alte Glühbirnen oder Neonröhren nutzt, der verbrennt sprichwörtlich Geld. Dabei lässt sich mit der richtigen Beleuchtung viel Energie sparen.

Durch das Umsteigen auf effizientere LEDs sparen Sie Strom. Alte Lampen erzeugen zudem unnötig Wärme. Ein weitere Vorteil: Die Temperaturverhältnisse in den Räumen verbessern sich ebenfalls. Räume, die weniger frequentiert sind können zusätzlich noch mit einem Bewegungsmelder ausgestattet werden, um Strom zu sparen.

Durch diese Maßnahmen lassen sich häufig ca. 20-80 Prozent der Energie im Bereich der Beleuchtung sparen.

Tipp2: Klimatisierung, Lüftung und Heizung

Lüftungs- und Heizungsanlagen sind wahre Stromfresser. Gerade bei einer alten Heizung kann sich die Anschaffung einer neuen Anlage lohnen. Hier kann z. B. die Nutzung einer Solarthermie, der Einbau eines Blockheizkraftwerkes oder einer Pelletheizung sinnvoll sein.

Aber nicht nur im Winter ist das Einsparpotential hoch. Auch im Sommer, wenn die Klimaanlage auf Hochtouren läuft, können Energiekosten gesenkt werden. Die Klimaanlagen könnten hier z. B. so eingestellt werden, dass diese erst bei höheren Temperaturen arbeiten oder nicht zu weit runterkühlen. Zudem kann das Anbringen eines Sonnenschutzes die Temperatur in den Innenräumen geringer halten.

Tipp 3: Geräte ausschalten

Vergessene, durchlaufende Lüftungsanlagen oder auch Licht, welches noch brennt. Gerade nach Feierabend oder am Wochenende schlagen die stillen Verbraucher zu Buche und verursachen unnötige Kosten. Daher sollten alle Geräte, die nicht genutzt werden auch wirklich ausgeschaltet werden. Auch im Stand-by-Modus wird Strom verbraucht. Zwar nur gering, aber in Summe kann dies trotzdem ein Einsparpotential sein. Auch Funktionssteckleisten können mit einer Zeitschaltuhr dafür sorgen, den Energieverbrauch zu senken.

Tipp 4: Stromfresser identifizieren und beseitigen

Elektrische Antriebe von Maschinen können sehr viel Energie benötigen. Der Verbrauch einzelner Geräte sollte daher überprüft werden. Gerade auch, wenn diese älter sind. Mit intelligenten Messsystemen und dem richtigen Energiemonitoring ist das kinderleicht. Alle Verbrauchsdaten werden gemessen und übersichtlich aufbereitet. So hat man alle Verbräuche im Blick und Einsparpotentiale können gezielt ermittelt werden.

Tipp 5: Mitarbeiter sensibilisieren

Damit auch alle Mitarbeiter wissen, wie man gezielt Strom und Wärme einsparen kann, sollten die Mitarbeiter zum Thema Energieeffizienz und Energiesparen sensibilisiert werden. Sind Bürolampen ausgeschaltet? Muss die Klimaanlage auf Hochtouren laufen? Sind alle Geräte nach Feierabend ausgeschaltet? Antworten auf diese Fragen sollten jedem Mitarbeiter mitgegeben werden.

Sie möchten gezielt Stromfresser in Ihrem Unternehmen identifizieren und Energiekosten sparen?

Unsere Experten unterstützen Sie in Sachen Energiemanagement. Sei es mit einer Energieberatung, der Durchführung eines Energieaudits oder der Einführung eines Energiemanagementsystems. Wir sind immer an Ihrer Seite. Nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf!

Artikel teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Was sind die Trends und Insights der Energiewirtschaft? Welche verpflichtenden Gesetzesänderungen gibt es und welche Auswirkung hat dies auf Unternehmen? Wie können Energiekosten und Verbräuche effizient gesenkt werden?
Fragen dieser Art beantworten unsere Energie-Experten Ihnen in unserem Newsletter.

Menü