Klima-Sofortprogramm beschlossen – Volumen 8 Milliarden Euro

Bundeskabinett beschließt Klima-Sofortprogramm im Höhe von 8 Milliarden Euro

Der Finanzminister O. Scholz will Deutschland als „Vorreiter beim Klimaschutz“ etablieren – und zwar durch ein Klima-Sofortprogramm. Dafür hat das Bundeskabinett nun beschlossen, 8 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt für das Jahr 2022 freizugeben. Das Geld fließt in die Förderung klimafreundlicher Technologien – dazu gehören Förderprogramme für Investitionen im Gebäude-, Energie- und Verkehrsbereich. Der größte Teil des Klima-Sofortprogramms soll in die Förderung energieeffizienter Gebäude fließen. Weitergehend ist das Vorhaben enthalten, die energetischen Mindeststandards für neue Gebäude erneut anzuheben. Der Beschluss soll maßgeblich dazu beitragen, die Klimaziele des Bundes zu erreichen – im Jahr 2045 soll Deutschland im Idealfall bereits klimaneutral sein.

Ebenfalls dabei helfen sollen Klimaschutzverträge mit der Industrie. Die staatlichen Förderprogramme sollen Mehrkosten für eine klimafreundliche Produktion ausgleichen und so ebenfalls zu einer Emissionsreduzierung beitragen.

 

Links und Quellen:

Bundesregierung

Tagesschau

Unser letzter Beitrag zum Klimaschutzgesetz

Follow:
Menü